Spektrum - Dr. Banach
Praxis für Kieferothopädie für Kinder nd Erwachsene in Königstein und Frankfurt.
Praxis Dr. Banach, Königstein, Kieferothopädie, Kieferorthopäde, Kinder und Erwachsene
252
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-252,page-parent,page-child,parent-pageid-189,cookies-not-set,,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Das Spektrum für Kinder und Jugendliche

Durch enge Kooperation mit anderen Spezialisten (z.B. HNO-Ärzten, Logopäden) können wir ganzheitlich auf Problemstellungen reagieren. Z.B. Verbesserung der Sprachentwicklung (”Lispeln”) durch die Zusammenarbeit mit Logopäden, Verbesserung der Nasenatmung durch Weiten des Oberkiefers etc.

 

Bei allen notwendigen Maßnahmen steht bei uns jedoch insbesondere bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen eines im Vordergrund: Die Behandlung darf das Leben des Patienten nicht zu stark bestimmen – wir achten stets darauf, dass die Behandlungsmaßnahmen alltags- und alterskompatibel sind.

 

Grundsätzlich unterscheiden wir bei der Frühbehandlung 3 Altersgruppen:

  1. Milchgebiss (Alter ca. 3 bis 6 Jahre)
  2. Behandlung im Wechselgebiss (Alter ca. 6 bis 10 Jahre)
  3. Behandlung im späten Wechsel- /bleibenden Gebiss (ca. 10-13 Jahre)
Frühbehandlung im Milchgebiss
(Alter ca. 3-5 Jahre)

Die Frühbehandlung im Milchgebiss ist nur in wenigen Fällen nötig. Ist der Oberkiefer im Verhältnis zum Unterkiefer zu schmal, spricht man von einem Kreuzbiss. Frontale und seitliche Kreuzbisse sollten schon im Milchgebiss behandelt werden, da es sonst zu ungünstigen Wachstumshemmungen des Oberkiefers oder Mittellinienverschiebungen kommen kann.

Kreuzbiss im Milchgebiss

Frontal

Seitlich mit Mittellinienverschiebung

BEHANDLUNG IM FRÜHEN WECHSELGEBISS (Alter ca. 6-9 Jahre)

Im frühen Wechselgebiss (nur die bleibenden Frontzähne und die ersten großen Backenzähne sind vorhanden, alle anderen sind noch Milchzähne) gibt es deutlich mehr Indikationen für eine Frühbehandlung. In diesem Alter kann man das Wachstum sehr gut steuern und die Mitarbeit der Kinder ist in der Regel sehr gut.

 

Bei bestimmten Kieferfehlstellungen (s.u.) macht es Sinn, schon jetzt mit Hilfe der Funktions-Kieferorthopädie eine Harmonisierung des Gesichts- und Weichteilwachstums zu gewährleisten und eine erhöhte Stabilität des Bisses durch optimale Einstellung der Verzahnung zu erreichen. In relativ kurzer Behandlungszeit (1½- 2 Jahre) können wir die Relation der Kiefer zueinander harmonisieren.
Das Hauptaugenmerk in dieser Entwicklungsphase liegt auf der Wachstumsförderung. Zahnfehlstellungen werden in der Regel erst im bleibenden Gebiss korrigiert. Behandlungsindikationen sind z.B:

Wachstumsförderung des Unterkiefers bei extrem großer Frontzahnstufe („Distalbiss“)

Umgekehrte Frontzahnstufe („Mesialbiss“) durch übermäßiges Wachstum des Unterkiefers oder zu geringes Wachstum des Oberkiefers

Frontal oder seitlich offene Bisse z.B. durch eine Fehlfunktion der Zunge oder durch ein falsches Schluckmuster

Frühbehandlung im frühen Wechselgebiss
(Alter ca. 6-13 Jahre)

Wir wissen bei Behandlungen in diesem Alter sehr genau um die Schwierigkeiten unserer Patienten während der Pubertät und bemühen uns um schonende und ästhetische Lösungen.

 

In dieser Lebensphase ist die Kooperation oftmals nicht ganz einfach und deshalb setzen wir auf Behandlungsmethoden die lediglich ein Mindestmaß an Kooperation voraussetzen.

 

Die meisten Zahn- und Kieferfehlstellungen sind in diesem Alter am besten zu behandeln. Aufgrund dieser Tatsache versuchen wir wenn möglich, vor Behandlung auf Durchbruch der meisten bleibenden Zähne zu warten. Das Wachstum der Kiefer ist durch den pubertären Wachstumsschub in dieser Entwicklungsphase besonders gut zu beeinflussen. Die komplette Bandbreite kieferorthopädischer Behandlungsmethoden kommen hier zum Einsatz.

Sportmundschutz

Jetzt wird es wild. Beim Sport kommt es häufig zu Verletzungen der Zähne.
 Das Tragen eines Mundschutzes bei Sportarten mit erhöhtem Risiko für Zahn- und Mundverletzungen stellt eine wirkungsvolle und zugleich einfache Schutzmaßnahme dar. Zur maximalen Sicherheit fertigen wir jeden Zahnschutz individuell nach Zahnabdruck des Patienten an. Der Schutz passt exakt, ermöglicht freies Atmen und nach kurzer Eingewöhnung normales Sprechen. Um den „Tragespaß“ zu erhöhen, kann der Mundschutz individuell „designed“ werden: Ob in Vereinsfarben, bunt oder transparent. Ganz nach Geschmack des Trägers.

  • Basketball
  • Fußball
  • Handball
  • Hockey
  • Karate
  • Kickboxen
  • Inline-Skating
  • Mountain-Biking
  • Rugby
  • Skate-Boarding

Das Spektrum für Erwachsene

Die Behandlung Erwachsener ist seit der Gründung unserer Praxis ein Behandlungsschwerpunkt. Durch kontinuierliche Weiterbildung können wir unseren erwachsenen Patienten Behandlungsalternativen anbieten, die mit ihrem Berufsalltag gut zu vereinbaren sind.

 

Die kieferorthopädische Behandlung von Erwachsenen ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Parodontologie, Implantologie, Kieferchirurgie und Prothetik dar. Die Verbesserung der Ästhetik und der Wunsch nach funktioneller Zahngesundheit sind die entscheidenden Behandlungsmotive.

Oftmals wurde bei heute Erwachsenen die Behandlung im Kindes-/Jugendalter versäumt. Diese Zahnfehlstellungen können im modernen kieferorthopädischen Behandlungsspektrum auch bei Erwachsenen medizinisch sinnvoll behandelt werden.

 

Durch spezielle Behandlungstechniken (siehe z.B. LINK “Linguale Behandlung”, „Invisalign®“, Behandlung von Schnarchpatienten, Kiefergelenkpatienten), die Wahl besonderer Materialien (z.B. unauffällige keramische Brackets) sowie flexible Terminvergabe (z.B. an Samstagen und donnerstags bis 20:00h) nehmen wir Rücksicht auf die beruflichen und gesellschaftlichen Verpflichtungen unserer erwachsenen Patienten.

Spangen von Innen
(Linguale Behandlungstechnik)

Seit Praxisgründung 1997 behandeln wir in der Praxis Dr. Banach lingual und haben alle Entwicklungsschritte dieser Behandlungsmethode aktiv mitverfolgt, mitgestaltet und angewendet. Deutschlandweit sind wir eine der Praxen, die die linguale Behandlung am häufigsten anwendet und somit über größtmögliche Erfahrung damit verfügt.

 

Werden die Brackets einer festsitzenden Zahnspange auf der Zahninnenseite angebracht, so spricht man von Lingualtechnik.

 

Vorteil der Lingualtechnik ist, dass die Zähne in allen Dimensionen bewegt werden können, die Brackets aber von außen völlig unsichtbar sind und man auf diese Weise auch erhöhten ästhetischen Ansprüchen gerecht werden kann. So wird in einem Meeting niemand bemerken, dass Sie eine Zahnspange tragen. Zudem ist die Zahninnenseite aufgrund der Selbstreinigungsfunktion des Speichels resistenter gegen Entmineralisierungen. Die Lingualbrackets können entweder universelle Miniaturbrackets, z.B. 2D sein oder individuell für den Patienten angefertigt werden, z.B. WIN-Bracket.

Incognito

2D-Lingualbracket

Winbracket

”Unsichtbare” Zahnschienen (Invisalign®)

Invisalign® ist eine Behandlungsmethode zur Korrektur von moderaten Zahnfehlstellungen, die mit einer Sequenz individuell gefertigter, durchsichtiger, herausnehmbarer Kunststoffschienen (Aligner) arbeitet.

 

Für besonders ausgeprägte Zahnfehlstellungen ist Invisalign nicht oder nur bedingt bzw. nach Vorbehandlung geeignet. Mit Hilfe eines speziellen Computergrafik-Verfahrens wird ausgehend vom Ist-Zustand, der in virtuellen Kiefermodellen festgehalten wird, ein vorher bestimmtes Behandlungsziel dreidimensional dargestellt und in einzelne Behandlungsphasen unterteilt. Für jede dieser Phasen werden die einzelnen individuellen Schienen produziert. Die Schienen werden ca. 2 Wochen lang getragen. In dieser Zeit werden die Zähne durch Druckausübung kontinuierlich in die vorher errechnete Richtung bewegt. Es folgt Schiene auf Schiene bis das gewünschte Behandlungsziel erreicht ist. Die Dauer der gesamten Behandlung liegt je nach Grad der Fehlstellung durchschnittlich zwischen 12 und 24 Monaten.

 

Die Praxis Dr. Banach ist aufgrund ihrer hohen Erfahrung mit dem Invisalign System zum Platin-Provider ausgezeichnet worden.

Invisalign-Schiene

Behandlung des Kiefergelenkes

Die meisten Kiefergelenksprobleme entstehen durch die Verlagerung einer Knorpelscheibe (Discus, vergleichbar mit dem Meniskus im Knie). Die Betroffenen leiden an Mundöffnungsstörungen, Knacken des Gelenks, Schmerzen vor dem Ohr. Auch Halswirbelverspannungen und relative Beinlängendifferenz können auf Kiefergelenksbeschwerden zurückgeführt werden. Durch eine spezielle Diagnostik (”manuelle Funktionsanalyse”) sowie ggf. Hinzuziehung eines Radiologen (für eine Kernspinaufnahme des Gelenks) können wir oben beschriebene Beschwerde- Ursache relativ einfach feststellen.

 

Eine individuell gefertigte Aufbissschiene (nach Prof. Gelb, New York) entlastet das Kiefergelenk und ermöglicht ein Abheilen.

 

War die Behandlung mit der Aufbissschiene erfolgreich, ist zu diskutieren, diese Stellung des Kiefergelenks kieferorthopädisch bzw. durch umfangreiche prothetische Versorgung dauerhaft herbeizuführen. Dies führt zu einer Dauerentlastung und damit Beschwerdefreiheit.

Behandlung von Schnarchpatienten

Die neuesten Erkenntnisse der Schlafforschung haben ergeben, dass Schnarchen durch das Zurückfallen des Unterkiefers im Schlaf verursacht wird. Schnarchen stört nicht nur die Nachtruhe des Partners / der Partnerin, sondern ist darüber hinaus aufgrund eines kurzfristig auftretenden Atemstillstands für den Schnarcher selbst gefährlich.

 

Mit Hilfe eines einfachen, nachts zu tragenden Behandlungsgerätes kann bei geeigneter Indikation dem Schnarchen Einhalt geboten werden.

 

Das weltweit anerkannteste Gerät ist Somnodent, was individuellen Patientenbedürfnissen in unserer Praxis angepasst wird. Im Vergleich zu anderen Geräten bietet diese Apparatur höchsten Tragekomfort und maximalen Erfolg.